Grenzgängerroute Teuto-Ems

Radfahren auf 4-Sterne-Niveau

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) hat die Grenzgängerroute als Qualitätsradroute mit 4 von 5 möglichen Sternen auszeichnen. Bewertet wurden dabei Kriterien wie Wegweisung, Sicherheit und touristische Infrastruktur. Das genaue Ergebnis können Sie hier nachlesen.

Grenzenloser Genuss auf historischen Wegen

Trutzige Burgen und prächtige Schlösser, naturschöne Landschaften und zwölf spannende Städte und Dörfer – die Grenzgängerroute Teuto-Ems verbindet auf 148 Kilometern das Beste, was Osnabrücker Land, Ostwestfalen-Lippe und Münsterland zu bieten haben. Mehr als ein Dutzend Mal überqueren Sie auf der erlebnisreichen Tour historische Grenzen und folgen alten Schmugglerpfaden und Handelswegen durch die abwechslungsreiche Kulturlandschaft.

Neben spannenden historischen Geschichten kommen auch kulinarische Genüsse nicht zu kurz: Zahlreiche Bauernhofcafés und Landgasthöfe machen jede Pause zu einem Höhepunkt der Tour. Bei einem Besuch der vielen Hofläden entlang der Strecke bietet sich die Möglichkeit, den Proviantkorb mit regionalen Produkten wie leckerem Spargel, hausgemachten Schinken oder frischen Erdbeeren aufzufüllen.

Damit Sie bei all den kulinarischen und kulturellen Highlights nicht vom Weg abkommen, ist die Grenzgängerroute Teuto-Ems einheitlich beschildert. Zwei Verbindungsstrecken ermöglichen es, die Gesamtstrecke ganz nach Ihren Vorstellungen zu gestalten und aus drei Teilabschnitten mit einer Länge von jeweils 50 bis 60 Kilometern zu wählen.

12 sehenswerte
Städte und Gemeinden erwarten Sie entlang der Grenzgängerroute Teuto-Ems:  

Bad Laer, Bad Iburg, Bad Rothenfelde, Borgholzhausen, Dissen, Glandorf, Hilter, Lienen, Ostbevern, Sassenberg, Versmold, Warendorf

Wir wünschen Ihnen eine schöne Zeit auf der
Grenzgängerroute Teuto-Ems!

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Holländisch